Berlin schlagen, Teil 3: Berlin Adler vs. Dresden Monarchs

August 5th, 2015 von kickoff

Bislang sind die Dresden Monarchs hervorragend durch ihre „Berliner Wochen“ gekommen. Zwei deutliche Siege gegen die Rebels und die Adler stehen zu Buche. Nun geht es direkt zum Rückspiel gegen die Berlin Adler und es spricht wenig dafür, dass dieses Spiel anders ausgehen könnte. Zu deutlich war die Dominanz der Monarchs in der Vorwoche.

Den Adlern merkt man die schwere Offseason an. Zu viele Leistungsträger haben den Verein verlassen, zu dünn ist die Kaderdecke. Wenn mit DL David Leisegang einer der defensiven Leistungsträger aufgrund der Ejection am vergangenen Sonnabend zusätzlich fehlt, dann wiegt das doppelt schwer. Gleichzeitig haben die Adler im Hinspiel große Moral gezeigt und bis zum Schluß gekämpft. Insbesondere QB Lemar Johnson und RB Clemens Niepagen konnten Akzente setzen. Genau darauf werden die Adler auch im Rückspiel bauen.

Die Monarchs müssen darauf erneut reagieren und ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Sie können auf ihre eigene Offense vertrauen, wo nicht nur RB Donald Russell immer stärker hervorsticht, sondern in der auch das Passspiel rund um QB Jake Medlock mehr und mehr an Gefährlichkeit zunimmt. Aber in der Defense bleiben Hausaufgaben bestehen. Hier sollten die Monarchs vor allem an die zweite Halbzeit des Hinspiels anknüpfen, als sie mehr Druck auf den gegnerischen Quarterback machten und insgesamt entschlossener wirkten.

Natürlich wird im Hinterkopf der Monarchs schon das alles entscheidende Spiel um Platz 2 in der GFL Nord sein. Aber die Kiel Baltic Hurricanes kommen erst eine Woche später zum Showdown nach Dresden. Davor steht mit den Berlin Adlern ein vermeintlich leichter Gegner an. Aber auch diese Aufgabe muss erstmal mit Bravour gemeistert werden.

Berlin Adler vs. Dresden Monarchs – Sonntag, 09. August ab 14:45 Uhr!

Geschrieben in Allgemein | Keine Kommentare »

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.